Shadowrun 2014-08-01 13-35-12-21

Shadowrun-Chronicles-Entwickler melden Insolvenz an

Es kam überraschend und so kurz nach dem Release des Rollenspiels Shadowrun: Chronicles – Cliffhanger Productions melden Insolvenz an.

Das Entwicklerstudio hinter dem vielversprechenden Rollenspiel sind pleite. Doch das bedeutet nicht das Aus des RPG Shadowrun Chronicles.

Mit dem ersten Spiel der Serie Boston Lockdown wollte man vielen Spielern die düstere Welt von Shadowrun näher bringen. Dass es genug Fans dieses Universums gibt, beweist der Erfolg der RPGs Shadowrun Returns und Shadowrun Dragonfall. Doch Cliffhanger Productions war kein solcher Erfolg vergönnt. Das lag aber nicht an der Qualität des Spiels, sondern laut den Verantwortlichen an einem schweren Programmfehler.

Zum Start des Spiels schlich sich ein heftiger Fehler ein, der wochenlang unter größtem Aufwand gesucht werden musste. Bis er endlich gefunden und behoben werden konnte, entgingen dem Unternehmen so viele Einnahmen, dass kein Geld mehr vorhanden war. Die Gründer mussten Insolvenz anmelden, da die Firma wirtschaftlich nicht mehr tragbar ist. Was bedeutet dies nun für Shadowrun Chronicles? Vorerst nichts, denn das Spiel wird von einer Schwesterfirma weiter betrieben und auch weiter unterstützt. Wer also jetzt zugreifen und es sich kaufen will, der braucht erstmal nicht zu befürchten, dass es in wenigen Tagen offline geht.

Shadowrun Chronicles stellt eine Mischung aus Taktikspiel und RPG dar. Es ist möglich, alleine Abenteuer in der abgeriegelten Stadt Boston zu erleben oder man schließt sich mit anderen Spielern zusammen. Im Gegensatz zu den anderen Shadowrun-Games nutzt Chronicles eine 3D-Engine. Die Charaktererstellung ist sehr detailliert und die Kämpfe verlangen ausgeklügelte Strategien und viel Teamwork von den Spielern. Bleibt zu hoffen, dass uns das Spiel noch sehr lange erhalten bleibt.

Share this post

No comments

Add yours